Smashing-Pumpkin

Endlich ist es so weit! Die Kürbis-Zeit beginnt. Nachdem wir die letzten Jahre höchstens Kürbissuppe gekocht haben, wollten wir dieses Jahr auch mal etwas anderes ausprobieren. Nun begann das Grübeln und Tüfteln. Als sich alle Zutaten dann im Ofen getroffen haben, kam uns sofort das passende Name in den Sinn: Smashing Pumpkin. Wir dachten ja der Kürbis bleibt ganz mit der Füllung 😉

Für dieses Rezept haben wir auch unsere neue Allzweckwaffe Tofu eingesetzt, die wir früher eigentlich nicht so mochten. Wir haben aber für uns herrausgefunden, wenn man den Tofu 1-2 Tage vorher mariniert, schmeckt er am Besten.

Zutaten_Smashing-PumpkinAlso los gehts mit den Zutaten:

  • 200 g Tofu
  • ein El Worcestersauce
  • zwei Tl Tomatenmark
  • ein halber Tl Liquid smoke
  • ein Tl Paprikapulver
  • ein halber Tl Knoblauchgranulat
  • eine Zwiebel
  • 1 Hokkaidokürbis
  • Salz und Pfeffer
  • 50 g Reis
  • 120 g Erbsen
  • 30 g Cashewkerne
  • 150 ml Wasser

In einer Schüssel mit Deckel vermischen wir die Gewürze von der Worcestersauce bis zum Knoblauchgranulat. Einen Teelöffel des Tomatenmarks benötigen wir später noch. Hier hinein zerkleinern wir nun den Tofu und vermischen alles gut. Wir haben diese Mischung zwei Tage ziehen lassen, aber zur Not reicht es auch den Tofu nur ein paar Stunden ziehen zu lassen.

Wir starten damit den Reis etwas vorzukochen und die Zwiebeln zu würfeln. Den Reis haben wir etwa 15 Minuten dampfgegart statt normalerweise 20 Minuten.
In einem Topf braten wir die Zwiebeln mit etwas Öl an und geben den Tofu hinzu sobald diese glasig sind. In der Zwischenzeit haben wir eine Cashew-Sahne im Mixer hergestellt (natürlich geht aber auch jede gekaufte Pflanzensahne). Diese besteht nur aus ein paar Cashewkernen und Wasser. Wenn alles scharf angebraten ist wird die Masse mit der Cashew-Sahne und einem Teelöffel Tomatenmark abgelöscht. Nun könnt Ihr die Soße noch gut mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Jetzt können wir endlich den Kürbis füllen. Wir mischen die “Hack-Soße” mit dem Reis und den Erbsen und geben diese in den vorher ausgehöhlten Kürbis. Ab in eine ofenfeste Auflaufform, Kürbisdeckel drauf und für 30 – 45 Minuten bei 200 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen. Wenn der Kürbis wie unser “explodiert” und sich mit der Gabel leicht einstechen lässt ist er fertig.

Wir wünschen euch viel Spaß mit diesem kleinen Herbstgericht und hoffen es schmeckt euch so gut wie uns.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>